img_0008

10 Dinge, die ich auch 5 Jahre nach dem Abi nicht gelernt habe

Ich hatte von einigen Tagen mein 5 jährigem Abitreffen und wie das halt so ist: Man macht sich so seine Gedanken und zieht Bilanz.

1. Vor der bevorstehenden Einnahme von alkoholischen Getränken in großen Mengen, sollte man mehr essen als zwei selbstgebackene Apfeltaschen von Mama. Sonst stolpert man halt auch mal auf dem Heimweg von der Grillhütte heim.

2. Nicht alle Menschen verändern sich zum Positiven, manche bleiben auch einfach so wie sie sind.

3. Kräuterliköre  sind eine Ausgeburt der Hölle und machen sich vor allem auf Sekt, Apfelwein und zwei selbstgebackenen Apfeltaschen von Mama nicht gut.

4. Man wird niemals wissen, wie alle Menschen aus dem eigenen Abijahrgang heißen.

5.Das Studienfach Evangelische Theologie wird immer für Irritation und Bewunderung/Mitleid sorgen.

6. Wenn man kein Handy dabei hat, Damm kann man es auch nicht verlieren, allerdings hat man auch kein Lciht um dunkle Waldwege zu beleuchten.

7. Seiner Mutter beim Nachhausekommen zu begegnen, wenn man total betrunken ist, ist immer irgendwie peinlich.

8. Verkatert macht man sich immerhin keine Gedanken um die To-Do-Liste.

9.Aufgeschlagene Knie und Ellenbogen vermitteln nicht unbedingt immer Kindheitserinnerungen, sondern erinnern an unsere Verwundbarkeit. Sind aber besser, als in einem Brennesselbusch zu landen.

10. Man hat auch nach dem Abschluss eines Gymnasiums und dem Beginn eines Studiums nicht unbedingt ausgelernt.

Kommentar verfassen