img_0135-1

Angedacht #1

Wenn ein geliebter Mensch oder ein geliebtes Tier von uns geht, dann um in den Himmel zu
kommen. Über den Wolken, wo die Freiheit grenzenlos ist und es keine Ängste und
Sorgen mehr gibt.

Und gerade wenn wir trauern, dann fokussieren wir oft unser gesamtes Leben auf den Ort „Himmel“.
Dann stehen wir wie die Jünger da und starren zum Himmel.

Weil uns die Dinge auf Erden überfordern und wir nicht wissen, wie wir ohne diesen Menschen
oder dieses Tier weitermachen sollen. Weil hier auf der Erde soviel Schmerz ist
und eine so große Leere.

Aber selbst der Himmel und die Himmel der Himmel, fassen dich nicht… Heißt soviel wie: Guckt nicht nach oben, sondern guckt in die Welt: Nicht da, wo der Himmel ist, ist Gott – sondern da, wo Gott ist, ist der Himmel.

Überall, wo wir uns Gott nahe fühlen und ihm unser Herz ausschütten können…überall da ist
ein Stück Himmel. Aber noch viel mehr.

Jeder Mensch, der uns das Gefühl gibt, dass wir frei sind und uns unsere Ängste und
Sorgen nimmt, ist ein Stück vom Himmel.

Nicht da, wo der Himmel ist, ist Gott- sondern da, wo Gott ist, ist der Himmel. Und dadurch
können wir uns immer so fühlen, als wären wir über den Wolken.

Also lasst uns nicht nur die Flugzeuge am Himmel fokussieren, sondern auch die
Papierflieger hier auf Erden.

Kommentar verfassen