bild 8

Warum ein Hafen ?

Ein Hafen für Papierschiffe, was für ein seltsamer Titel. Noch eine durchgeknallte Hipsterbraut, die auf dieser maritimen Welle reitet? Oder geht es hier vielleicht wirklich um Schiffe und die weite See.

Weder noch 😀

Vielmehr ist das Wort “Hafen” für mich eins der schönsten Komplimente, die man machen kann. An einem Hafen wirft man seinen Anker aus und lässt sich an der Kaimauer festmachen. Man findet Sicherheit vor der stürmischen See. Man findet ein Stück Heimat. Und auch wenn dieses kleine Stück Heimat nur für wenige Nächte besteht, bevor die See einen wieder ruft, so hat man trotzdem für einen kleinen Augenblick Ruhe. Für mich persönlich gibt es viele Menschen in meinem Leben bei denen ich vor Anker gehen kann 🙂

Menschen, die mich auffangen, wenn ich im Strudel des Lebens gefangen bin. Wenn alles im Leben schiefläuft und man zu kentern droht. Vielleicht denkst du ja auch gerade an Menschen aus deinem Freundeskreis oder deiner Familie, bei denen du das Gefühl von Geborgenheit findest.

Und genau das soll dieser Blog für mich sein, ein Hafen für all meine Gedanken im wahrsten Sinne über Gott und die Welt 😀 Zwischen Uniwahnsinn und Partyfieber. Zwischen Bibelstellen und Weingläsern.

Viel Spaß damit 😀

Kommentar verfassen